top of page

ES MUSS NICHT IMMER DIE WÄRMEPUMPE SEIN

Aktualisiert: 23. Aug. 2023

Umweltschonend heizen

Nova Sedes-verbrauchertipp- waermepumpe
Eine Infrarot-Flächenheizung ist eine gute Alternative zur Wärmepumpe: Sie erzeugt angenehme Wärme im ganzen Haus und lässt sich mit einer Photovoltaikanlage kombinieren. txn-Fotos: adobestock/v4heat.com

txn. Die Wärmepumpe spielt in der aktuellen Diskussion um zukunftsorientierte Heizsysteme eine herausragende Rolle. Dabei wird immer wieder vergessen, dass es auch noch andere Technologien gibt, die ohne fossile Brennstoffe auskommen.

Dazu zählen beispielsweise Infrarot-Flächenheizungen. Sie werden mit Strom betrieben und wie bei den Wärmepumpen profitiert die Umwelt vom immer höheren Anteil grünen Stroms in den Leitungsnetzen. Wer die Infrarot-Heizung mit einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach kombiniert, nutzt Sonnenenergie zum sauberen Heizen, wird unabhängiger von Energielieferanten und spart viel Geld.

Infrarot-Flächenheizungen haben allerdings noch weitere Vorteile - zum Beispiel beim Wohnkomfort: „Infrarotstrahlung erwärmt den Raum sofort, nicht erst verzögert, wie es bei klassischen Heizkörpern der Fall ist“, erklärt Ralf Barthmann, Geschäftsführer von Vitrulan, dessen Unternehmen das Heizsystem V4heat produziert und vertreibt. „Zudem profitieren Allergiker von der Infrarot-Heizung, da sie keine Luftströme erzeugt und somit auch keinen Staub aufwirbelt.“

Ebenfalls wichtig: Ein Infrarot-Heizsystem kommt ohne Heizungsraum oder Lagerflächen für Brennmittel aus. Das flache Hightech-Heizgewebe wird vom Maler oder Trockenbauer direkt an der Wand oder der Decke verlegt und anschließend einfach verputzt. Der Elektriker kümmert sich um den Anschluss. Es gibt keine störenden Heizkörper, die kostbaren Wohnraum blockieren. Zudem ist die Energieeffizienz der Systeme beeindruckend gut. Das liegt auch daran, dass beispielsweise Möbel die Heizwärme speichern und dann in den Raum abgeben. Im Vergleich zur herkömmlichen Öl- oder Gasheizung kann die Temperatur in Wohnräumen ohne Komfortverluste um bis zu 2 °C gesenkt werden. Das verringert den jährlichen Heizenergie-Bedarf um rund 12 Prozent.

Ausführliche Informationen gibt es online unter V4heat.com. Für eine individuelle fachliche Beratung zu Infrarot-Flächenheizungen empfehlen sich Fachbetriebe des Elektriker- und Malerhandwerks vor Ort.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page